Passwort online erstellen

July 18th, 2008

Ein ganz nettes Tool, um schnell und einfach Passwörter zu erstellen, die sicher und dennoch leicht zu merken sind, geht mit SISMIT an den Start. Für die Erstellung eines Passworts sind drei Angaben notwendig: der Lieblingsname, ein leicht zu merkendes Wort und das Lieblingsdatum. Hat man die entsprechenden Felder ausgefüllt, fehlt nur noch ein Knopfdruck und schon bekommt man sein Passwort präsentiert. Sollte das Passwort nicht gefallen, so kann man auf Basis der Angaben beliebig weitere Passwörter generien lassen. Bei meinem Versuch mit den Angaben “stefan”, “apple” und “01.01.2000″ kam dann sowas heraus: ple01fan, 00appfan, 2000steapp, …

Schnappschüsse schnell geschossen

June 24th, 2008

Mit SnapCasa ist es recht einfach, von beliebigen Websites Screenshots zu erstellen und diese mit Hilfe eines img-Tags auf der eigenen Internetseite einzubinden. Zur Verfügung stehen hier vier Größen, vom Thumbnail mit 100×75 Pixeln bis hin zum Screenshot mit 280×210 Pixeln.

Abhängig davon, wie oft die Website des Screenshots aktualisiert und wie häufig dieser angefordert wird, wird auch der Screenshot neu erstellt. Die Registrierung ist schnell erledigt durch Eingabe von Nutzername, Passwort und E-Mail sowie Domain, auf welcher der Service genutzt werden soll.

Gitarre spielen auch ohne Noten

June 21st, 2008

Für gemeinsamen Spaß auf der nächsten Party könnte Songsterr sorgen. Der Dienst ermöglicht es, online Gitarre zu spielen, ohne jemals das Saitenzupfen erlernt zu haben. Das Ganze funktioniert recht einfach: zunächst wählt man einen gewünschten Titel aus einer (mit neun Stück leider noch sehr übersichtlichen) Songliste. Hier findet man u.a. “Tears in Heaven” von Eric Clapton und “Knockin’ On Heaven’s Door” von Bob Dylan.

Auf Knopfdruck beginnt der Song dann mit dem ersten Akkord einer realistisch klingenden Gitarre, der solange in einer Schleife wiederholt wird bis man die Cursor-Taste betätigt. Auf dem Bildschirm wird der gesamte Songtext angezeigt, so dass alle Gäste auch schön mitsingen können. Wahre Lagerfeuerstimmung kommt jedoch nicht immer auf, da auch trotz rechtzeitigen Drückens der Cursor-Taste der Akkordwechsel manchmal etwas holprig ist.

Zu den geplanten Erweiterungen des Dienstes gehören das Einpflegen eigener Songs und Aufnahmemöglichkeit des Werkes als MP3-Datei.

Musik-Plattform mit neuem Design in Beta-Phase

March 18th, 2008

Anfang September letzten Jahres berichtete ich über eine Musik-Plattform, bei der die Preise der Musiktitel durch die Community bestimmt werden. Der Startpreis von 0 Cent erhöht sich je mehr Leute den Titel kaufen auf bis zu 99 Cents. Justaloud ist jetzt nach 5 Monaten öffentlicher Alpha-Phase in die Beta-Phase eingetreten und kommt mit einigen Neuigkeiten daher. Als erstes fällt ein neues Logo und das komplett neue Design auf. Die Startseite bietet nun Artikel über die Bands oder Alben und die Top 10 Tracks des Monats. Um in der Musik zu stöbern, gibt es mehrere Ansätze: nach Genre und Style (wie zum Beispiel dark metal oder electronic), nach Stimmung (wie fröhlich oder melancholisch) und nach Ähnlichkeit mit bekannten Bands. Nach eigenen Angaben haben bisher ca. 2.000 Bands mehr als 11.000 Songs auf Justaloud hochgeladen.

Jobangebote für Startups

March 17th, 2008

Eine neue Karriereplattform, die speziell Startup-Unternehmen mit passenden Arbeitnehmern zusammenbringen möchte, ist Jowba. Startups haben hier die Möglichkeit, Ihr Unternehmen in einem ausführlichen Profil mit Text und Fotos darzustellen. Wieviel Details zum Unternehmen bekanntgegeben werden sollen, steht dem Startup frei. Ist mit dem Unternehmensprofil die Grundlage geschaffen, können die Stellenangebote erstellt werden. Aus diesen können sich die Bewerber die Interessantesten heraussuchen und direkt über die Plattform bewerben. Die Bewerbungen werden wahlweise an die Startups weitergeleitet oder können von diesen auf Jowba abgerufen werden. Der Service soll kontinuierlich mit neuen Funktionen erweitert werden und ist zur Zeit sowohl für Startups als auch Bewerber kostenlos.